Allgemein, Daily Dose, Happiness

Wenn deine billigen Kooperationen nerven!

Der Wandel der Zeit

Meinen letzten Beitrag veröffentlichte ich Mitte Februar. Seither ist viel Zeit vergangen und ich habe die vergangenen 8 Monate genutzt, um einen neuen Weg zu bestreiten. Einen Weg, auf dem ich meinen Mitmenschen etwas zurückgeben und gestärkt in die Zukunft blicken kann.
Denn ich hasste meinen Platz in dieser verrückten Welt.

Für mich war dieser Blog eine Möglichkeit Gedanken zu sortieren und mich von dem zu lösen was mich beschäftigt. Sowohl positive als auch negative Momente hielt ich hier fest. Als aktiver Blogger darf Instagram natürlich auch nicht fehlen. Insgesamt ist das alles sehr zeitaufwendig, aber es macht Spaß mit seiner eigenen Community zu kontakten und sich auszutauschen. Um genau solche Dinge geht es ja im Endeffekt! Dennoch gibt es Verpflichtungen und Zufälle im Leben, die es immer wieder zeitlich nicht erlauben diesem Hobby nachzugehen. Zum Beispiel, wenn man sein Handy in die Toilette fallen lässt und 3 Monate keinen Ersatz hat!

Ab einem gewissen Zeitpunkt entwickelt sich ein erfolgreicher Blog zu etwas Größerem. Meine Leserzahlen wuchsen stetig und ich bekam viele Rückmeldungen, was mein kleines Hobby anging. Mit dem wachsenden Erfolg kam der Druck.
Im Endeffekt wird jeder Blogger/Influencer zu einem Social Media Marketing Guru! Mehrere Stunden pro Tag wurden für Community Management und Co. genutzt. Zeit, die ich sicher auch für mich hätte nutzen können. Irgendwann fühlte ich mich bereits gestresst und hatte keine Lust, wenn ich nur an Instagram dachte. Ich wollte kein Bild hochladen und auf Instagram aktiv sein. Ich vernachlässigte meine Community!
Schlussendlich steigt die Verpflichtung durch Kooperationsanfragen, bei denen dich jeder beschenken möchte.

Haters gonna hate, potatoes gonna potate.

Die Blogger-Szene macht Spaß und hat ein Potenzial, dass ich jedoch gar nicht ausreizen wollen würde. Vor langer Zeit schrieb eine Bloggerin einen Beitrag über unbezahlte Kooperationen und das Business als Blogger/Influencer. Sie hatte Recht!

Meine Reise durch diese Welt war aufregend und leider von Dreistigkeit durchzogen. Für mich als Student gab es nichts Besseres, als kostenlos Produkte zu erhalten. Wer freut sich da nicht? Ein paar Posts später war die Kooperation beendet. Doch was dahinter steckt ist lächerlich! Das ist meine Meinung.
Ich entschuldige mich für jede Kooperation, mit denen ich meine Community und Follower nervte. Hier beginnt der Hate gegenüber Bloggern und ist für mich ein plausibler Grund jemandem zu entfolgen. Nichts anderes kann ich dazu sagen.


Der Kooperationspartner bestimmt den Zeitpunkt des Posts und wie das Produkt in Szene gesetzt werden soll. Für Unternehmen ist diese Art des Marketings eine gute Möglichkeit, um einen Hype zu entwickeln. Aber aus Sicht des Bloggers/Influencers ist diese ganze Methode unzureichend, wenn man die Produktionskosten und den eigentlichen Wert der Reichweite im sozialen Web betrachtet. Hier gewinnt eigentlich nur das Unternehmen. Geld sieht der Blogger hier nicht. Das ist für mich nur ein halbes Business.

Zunächst konzentrierte ich mich wieder auf persönliche Posts. Das bin nur ich, denke ich mir, und kein anderes Unternehmen. Das ist was eure Follower sehen wollen – nicht eure Werbung. Unzufrieden orientierte ich mich an lokalen Unternehmen und kam in Kontakt mit vielen kreativen Unternehmern. Es macht Spaß sich auszutauschen und auf reale Weise am Marketing des Unternehmens teilzuhaben. So kann ich wenigstens gewährleisten, dass ich hinter dem stehe, was ich mit meiner Community teile. Diese realen sozialen Kontakte, die man auf diese Weise mit seiner Community knüpft, sind mir in diesem Fall mehr Wert als ein internationales Unternehmen und deren Produkte. Ich durfte Veranstaltungen besuchen und lernte die Stadt, ihre Einwohner und ihre Geschäftswelt kennen.

Ich bin froh ein Teil dieser Stadt zu sein und möchte nun etwas zurückgeben.

Die Welt als Unternehmer

Kurzum gründete ich dieses Jahr ein eigenes Unternehmen. Auf einer eigenen Werbeplattform im Social Media Bereich, können Unternehmen für wenig Geld Werbung schalten. Hierbei handelt es sich um persönliche Empfehlungen meiner Redaktion, sodass das Ganze persönlich ist. Nun muss kein persönlicher Account oder ein Blog dafür herhalten.

Ich bin stolz dieses Unternehmen gegründet zu haben und stelle einen echten Mehrwert dar. Weiterhin reichte dies jedoch nicht für mich aus, um die Welt ein Stück besser werden zu lassen!
Kurzer Hand musste ein weiteres Projekt her, dass fair und realistisch ist.

CapitalWear.de – Bezahlte Kooperationen für alle!

Capital Wear vereint alles Gute für Blogger/Influencer. Nach allen Problemen, die ich bereits oben geschildert habe, wollte ich etwas gründen, dass Potenzial hat viele Menschen glücklicher zu machen. Mich eingeschlossen!

Das Grundprodukt ist einfach: Ich entschied mich für Textilien, veredelt durch ein einzigartiges Städtedesign, sodass ein jeder Brand Ambassador auf seinem Account zeigen kann, wo sein Herz schlägt!
Ebenso soll dieses Unternehmen eine Community werden, in der sich alle Blogger/Influencer austauschen und zusammen etwas Großes erschaffen können. Bei uns hat ein jeder Mitspracherecht, darf sich beschweren und kreative Ideen einbringen. Gemeinsam geben wir den Ton an.

Schließlich gibt es in dieser verrückten Welt ein weiteres Problem. Ständige Anfragen über Nebenjobs bei MLM Unternehmen, wie Juice Plus, von Freunden, Followern oder fremden Usern.
„Nein, deine 90 tägige Body-Challenge interessiert mich nicht!“, lautet meine sofortige Antwort.
Als Alternative zu MLM Systemen oder anderen Systemen sind wir fair und unsere Vergütungen gerecht. Nach langer Recherche schaffen es nur ein kleiner Teil ihren Lebensunterhalt damit zu finanzieren. Ich bin von dieser Maschinerie genervt und möchte allen die Möglichkeit geben, an unserem Tisch platz zunehmen. Es ist einfach nur ein Nebenjob, der sich durchaus zu etwas größerem entwickeln kann aber das schaffen wir nur gemeinsam!

Persönlicher geht es nicht.

Ich bin keiner dieser Abzocker und du wirst auch nichts unseriöses über dieses Unternehmen finden, da ich es gegründet habe. Genauso ehrlich stehe ich euch nun gegenüber und hoffe, ihr habt genauso viel Lust endlich mit einem Blog etwas zu verdienen. Du verdienst dabei bei jedem, durch dich, verkauften Produkt!
Influencer haben bei uns die Chance direktes Geld durch Marketing und Werbung zu verdienen. Du und dein Rabattcode können die Welt verändern. Ebenso versuchen wir unsere Produkte immer weiterzuentwickeln, damit unsere Partner etwas gutes, nachhaltiges und qualitativ hochwertiges vertreten.
Jedoch kann ich dieses Projekt nur mit eurer Hilfe vorantreiben, sodass jeder seinen gerechten Anteil bekommt.

Solltest du Interesse haben, Teil meines Unternehmens werden zu wollen, melde dich einfach bei mir unter contact@capitalwear.de.
Das Leben ist mehr wert, als ein paar Produkte und ein Post. Werde glücklicher!

Gemeinsam erschaffen wir etwas Großartiges,
Euer Tim

 

Previous Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply