Casa Blanca, Daily Dose, Meine Woche

Willkommen Zuhause

Eine kurze Abwesenheit

Anfang des Jahres besuchte ich meine Familie. In dieser Zeit nahm ich mir den Freiraum diesen Blog nicht weiter zu führen, um die freie Zeit zu genießen und diese in andere Projekte und Personen zu investieren.

Der Grund für meine Reise war die Beerdigung meines Großvaters. Nach der Beisetzung war ich froh, im Kreise alter Freunde und meiner Familie zu sein. Die Tage in der Heimat vergingen wie im Flug. So gerne ich geblieben wäre, musste ich irgendwann wieder in den Alltag zurückkehren.

Seitdem ist die Klausurenphase in vollem Gange. Schließlich ist mein Klausurenplan sehr übersichtlich und diese Auszeit ist möglich. Ein neuer Job, ein Großprojekt für den Blog und ein Bedürfnis erfüllen jeden Tag. So blieb wenig Zeit für Social Media & Co.

Es ist immer wieder ein angenehmes Gefühl sich nur auf wesentliche Erledigungen und Aufgaben konzentrieren zu müssen. Schon in der Vergangenheit hatte ich einen Artikel über einen Tag ohne Handy verfasst. So wusste ich, dass die letzten Wochen um Weihnachten eine solche Maßnahme nach sich tragen mussten. Es war jedoch keine Maßnahme, sondern freiwillig und unbeabsichtigt.

Mittlerweile sind seitdem einige Tage vergangen und ich sollte mich auf die letzte Klausur vorbereiten. Noch immer sind meine Prioritäten dahingehend ausgelegt, dass ich diese Leichtigkeit auch hier an den Tag legen kann, die ich in der Heimat verspürte.

Ich etwas anders

Nachdem ich wieder nach Passau zurückkehrte, fühlte ich mich erneut angekommen. Woran lag das? Mittlerweile sind ca. 18 Monate vergangen und eine neue Heimat entwickelt sich nach und nach in dieser tollen Stadt. Immerhin ist man da zu Hause, wo man sich wohlfühlt.

Trotzdem gibt es Unterschiede zwischen Heimat und zu Hause.
Nach den ersten Stunden auf heimischen Boden, kehrte eine Leichtigkeit und ein positives Gefühl zurück. Man nimmt sich Zeit zum Essen und Kaffee trinken war noch nie so entspannt. Hintergedanken oder wartende Aufgaben verursachen meist Zeitdruck, sodass man gewisse Augenblicke nicht richtig genießen kann.

Generell komme ich wenig zu Ruhe. Dieses Problem verdeutlicht sich immer wieder bei Betrachtung der letzten Monate und Jahre. So war es nun auch in der Heimat. Zwischen Familienessen und Verabredungen war kaum Zeit für mich. Ich erinnere mich an eine Zeit, in der es genauso war. Meine Ruhe war gleichzeitig eine geteilte Ruhe mit Freunden. Ich benötigte weniger Zeit für mich. Als Ruhe versteht sich ein Augenblick, indem man sich kurz setzt, nachdenkt und sich diese Pause bewusst ermöglicht und nimmt.
Im Studium brauche ich eher eine einsame Ruhe. Diese sind nicht vergleichbar und trotzdem bevorzuge ich sie nun der gemeinschaftlichen Ruhe. Da sich dieser Wandel erst letztes Jahr vollzog, bin ich zu Hause wohl etwas anders.
Ob es an den Menschen liegt oder einfach nur an Gewohnheiten ist fraglich. Vielleicht hat der ein oder andere eine ähnliche Erfahrung gemacht.

Unabhängig davon kam keine Urlaubsstimmung auf. Es war vielmehr eine Reise in die Vergangenheit. Schlussendlich vergingen wundervolle Tage mit den Liebsten. Wie in alten Zeiten.

Motivation zur Ruhe

Seitdem ich zurück bin, versuche ich mich auf die letzte Klausur in diesem Semester vorzubereiten. Leider will mir dies nicht richtig gelingen und so schlendere ich auf der Suche nach Motivation so vor mich her.

Warum ich mich nicht motivieren kann, ist ungewiss. Vielmehr weiß ich aber, dass ich seit Anfang des Jahres, für meine Verhältnisse, zum Langschläfer mutiert bin. Sollte ich jemals gute Vorsätze für das neue Jahr gehabt haben, sind sie damit gestorben.
Ich werde nicht aufgeben und hoffentlich in der kommenden Woche durchstarten, um mein Gewissen zu beruhigen.

Es ist immerhin ganz angenehm, dem ganzen Trubel zu entkommen. So komme ich wenigstens mal zur Ruhe, auch wenn dies aus beruflicher Sicht kontraproduktiv ist. In den nächsten Tagen und Wochen werde ich diese Ruhe mit Aufgaben und Erledigungen verbinden, um einen tollen Alltag zu gestalten.

Ich wünsche allen eine tolle aber vor allem produktive Woche!

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Page generated in 0,149 seconds. Stats plugin by www.blog.ca

Powered by ATLAS Internet