Daily Dose, Meine Woche

Weihnachten mal anders – Teil I

Ein Fest der Liebe

Heute ist der 4. Advent. Nächste Woche kommen Familien zusammen, um die freien Tage mit ihren Liebsten zu verbringen. Diesen Moment kennt jeder – Weihnachten.
Es ist das Fest der Liebe! Aber es kommt mir gar nicht so vor, als wäre nächste Woche schon Weihnachten.

Diese Woche habe ich nur gelernt bzw. versucht mich auf eine Prüfung vorzubereiten, dessen Inhalt mich nicht wirklich interessiert. Zu diesem Zeitpunkt war mein Kopf voller Themen, die in nächster Zeit von Relevanz sind.
Darum entschied ich mich alles auszublenden, um mich nur auf eine Sache konzentrieren zu können.

Im Nachhinein ist das Resultat nicht wie erwartet aber die abendlichen Bibliotheksbesuche waren Goldwert. Für mich ist die Atmosphäre vergleichbar mit einer leeren Therme am Abend. Stille, niemand ist da und eine Atmosphäre, die wohltuend ist für Körper und Geist. So konnte ich mich abends voll und ganz konzentrieren und alles um mich herum vergessen. Perfekt zum Abschalten eben.

 

Grinch oder doch einfach nur fehlende Begeisterung?

Doch wieso fühlt sich Weihnachten dieses Jahr so anders an?

Vielleicht sollte von Anfang an gesagt sein, dass ich nie großer Befürworter der Feiertage war – ein Grinch. Vielleicht liegt es an der fehlenden Vorfreude oder einfach an noch zu erledigenden Angelegenheiten vor dem Fest. Der Kauf von Geschenken, die Vorbereitungen und Planungen der einzelnen Tage in Verbindung mit dem üblichen Alltagsstress, können das Fass schon mal zum Überlaufen bringen.

Aber wie kam es zu der fehlenden Vorfreude? Liegt es am Wetter? Immerhin hatten wir ein sommerliches Shooting mit ins tiefe Blau.
Schließlich habe ich das Gefühl das mich Weihnachten dieses Jahr nicht wirklich in seinen Bann zieht. Die Jahre zuvor kam wenigstens, in den letzten Tagen vor Heilig Abend, ein bisschen Vorfreude auf.

Jedes Jahr aufs Neue sind die Weihnachtspläne schon weit im Voraus erstellt. Es ist für jeden selbstverständlich sich an einen großen Tisch zu setzen um ein köstliches Menü, gemeinsam mit der Familie und Freunden, zu verspeisen. Auch für mich ist diese Tradition selbstverständlich. Trotzdem blicke ich dieser Zeit nicht so erwartungsvoll entgegen wie die Jahre zuvor. Vielmehr fühlt es sich wie ein Zwang an.

Den zweiten Teil gibt es dann am Morgen des 24. Dezembers. Vielleicht kommt meine Weihnachtsstimmung noch auf!
Ich wünsche euch einen schönen Sonntag und einen guten Start in die kommende Weihnachtswoche.

 

Previous Post Next Post

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Auri 18. Dezember 2016 at 23:26

    Ohje, noch so ein Grinch. Davon habe ich auch einen zuhause und frage mich tatsächlich, ob das ein eher männliches Phänomen ist? No offence, though. Aber in meinem persönlichen Umfeld sind die Weihnachtsmuffel auch zunehmend die Herren der Schöpfung. Aber auch erst seit ein, zwei Jahren. Wächst man da irgendwann raus? Kann ich mir, als bekennende Weihnachtselfe, irgendwie nicht vorstellen. Liegt aber auch vielleicht daran, dass Geschenke besorgen und strikten Protokollen am Weihnachtstisch folgen nicht zu meinem Festtagsalltag gehört ^^ Hier geht es mehr darum, dass die Feiertage die einzigen Tage im Jahr sind, an denen die komplette Familie und Freunde frei haben. Es geht um Gemeinschaft und Wiedersehen und die Vorfreude darauf wird durch Plätzchen, Glühwein und Weihnachtslieder nur noch angeheitzt. Aber ich finde es gar nicht mal so schlimm, wenn nicht jeder so sehr auf Weihnachten steht. Meinen Freunde den Grinch lasse ich über die Feiertage auch allein in der Bude sitzen, weil er sich einfach nicht mit dem Fest anfreunden kann und hier tausend Mal besser aufgehoben ist als bei meiner Familie 😀

    Ich drücke die Daumen, dass das mit der Vorfreude noch klappt!

    Stay fabulous!
    Auri

    • Reply Snaapbacker 20. Dezember 2016 at 10:54

      Hallo Auri,
      ich glaube, dass das kein männliches Problem ist. Ich teile deine Ansicht, dass Weihnachten perfekt ist, um mit allen anderen zusammen zu kommen. Was dagegen spricht ist in diesem Fall ein individuelles Problem. Ich kenne das meine und weiß, dass ein Zusammenkommen nicht immer schön oder stressfrei sein muss. Es würde mich interessieren, wie es dein Freund findet, so ganz alleine zu Hause zu sitzen!

      Liebe Grüße,
      Tim

    Leave a Reply

    Page generated in 0,147 seconds. Stats plugin by www.blog.ca

    Powered by ATLAS Internet